Grundschulkinder schnuppern Tischtennis

Mitte Juni hatten die jungen Tischtennisspielerinnen und -spieler unserer Sparte noch jüngere Kinder aus der Grundschule in Groß Hehlen zum Training eingeladen. Sie sollten Einblicke in die schnellste Ballsportart der Welt erhalten. Mehr aber noch gilt für Tischtennis: Es ist eine echte Life-Time-Sportart. Vom Grundschulalter bis hin in die späten Erwachsenenjahre kann sie bewegungsfreudig, aktions- und reaktionsschnell in der Gemeinschaft mit anderen ausgeübt werden.

Die Idee hatte unsere Jugendtrainerin Katrin Albrecht mit unseren Jüngeren entwickelt. Alle haben aktiv daran mitgewirkt. Finn Drohberg ist besonders hervorzuheben, da er sich um Plakate und Flyer gekümmert hat, mit denen auf diese Schnupperveranstaltung aufmerksam gemacht wurde. Finn sorgte dafür, dass nicht nur in den örtlichen Geschäften unsere Plakate hingen, sondern dass sie an Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse verteilt wurden.

12 Kinder waren diesem Aufruf gefolgt. „Dies sind nicht so viele“, könnte jemand einwerfen. Doch wir Tischtennissportler müssen anerkennen, dass die Schulen mit ihren Ganztagsangeboten die früheren Freiräume für Sportvereine einengen. Zudem ist erst vor kurzem Tennis den Groß Hehlener Schülern vorgestellt worden. Und angesichts der Fußball-Weltmeisterschaft gelten die sportlichen Vorstellungen vieler Kinder ohnehin eher dem deutlich größeren Ball.

Für unsere Schüler war diese Anzahl aber gerade richtig, da so jeder der Interessenten eine ganz persönliche Betreuung durch einen unserer Spieler erhielt. Natürlich erfolgten zunächst vorbereitende Spiele zur Erwärmung und auch zur Geschicklichkeit in sportartspezifischer Weise. Dann wurde der Hallenboden zur riesengroßen Tischplatte, bevor erste Versuche an den Tischen selber erfolgten. Kay Oechsner aus der 1. und Sigi Schmidt aus der 2. Mannschaft demonstrierten als kleine Einlage, wie das Spielen mit etwas mehr Erfahrung aussehen kann. Danach waren alle wieder selber aktiv und eifrig dabei, den Ball zu treffen und ihn zielgerecht zu platzieren. Schöne Fortschritte konnten festgestellt werden.

Katrin Albrecht hatte zudem mit Hilfe ihrer Küche kleine Leckereien für eine Abschlussbesprechung gezaubert. Alle haben kräftig zugelangt. Die Tischtennisjugend unseres Vereins würde sich freuen, wenn einige der Interessenten sich zukünftig regelmäßig zum Training einfinden werden. Dies war der Kerngedanke. Der Trainerin und ihren Spielerinnen und Spielern ist zu wünschen, dass dadurch ihr Einsatz anerkannt wird. Die Tischtennissparte bedankt sich sehr herzlich für diesen Einsatz!


Siegfried Schmidt

- Spartenleiter -

am 25.06.2014